Zur Blog-Übersicht

Mund- und Nasenschutz

Die aktuelle Situation ist alles andere als einfach. Doch um ihr nicht ganz hilflos gegenüber zu stehen, kann jeder etwas tun.

Nähtalente hat eine einfache und schnell nachzunähende Anleitung erstellt, wie man einen Mund- und Nasenschutz selbst nähen kann.

Hier findest du die ausführliche und einfache Anleitung und weitere Infos zum Thema COVID-19 und das Tragen von Masken:

https://naehtalente.de/mundschutz-selber-naehen/

Auch wenn dieser Mund- und Nasenschutz das eigene Risiko für eine Ansteckung nicht nachweislich senken kann, so erinnert es einen beim Tragen immer daran, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Hände waschen und die sonstigen empfohlenen Hygienemaßnahmen sollten auch mit dem Tragen von Mund- und Nasenschutz nicht vernachlässigt werden.

Stand: 02.04.2020 Auch RKI empfiehlt nun allen eine Maske

In diesem Artikel geht es um die Meinung des Robert Koch-Institut (RKI) zum Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes und um die Möglichkeit, damit das Risiko andere mit dem Virus anzustecken, zu reduzieren. Zur Wahrscheinlichkeit sich selbst mit einer einfachen Maske vor einer Ansteckung zu schützen, gibt es keine evidenten Studien. Das bedeutet, der Träger einer einfachen Maske ist nicht vor einer Ansteckung geschützt.
Andere Hygienemaßnahmen sollten aber ungeachtet dessen nicht vernachlässigt werden.

Möchtet Ihr selbst einen Mund- und Nasenschutz nähen, habt aber noch keinen Stoff? Dann könnt ihr Baumwoll-Stoffe in Bio-Qualität im Shop finden.

UPDATE 19.04.2020

Wir haben beim Nähen der Masken eine kleine Veränderung vorgenommen. Durch das Einnähen eines ca. 6 cm langen Stücks Pfeifenreiniger in der oberen Mitte der Maske kann man den Stoff leichter der Nasenform anpassen und die Maske liegt dadurch besser an. Den Pfeifenreiniger bekommt ihr in allen gängigen Bastelläden.

Haftungsausschluss:

Dieser einfache und genähte Mund- und Nasenschutz kann eine medizinische Atemschutzmaske nicht ersetzen. Sie kann nur das Risiko senken andere anzustecken, indem sie Tröpfchen beim Niesen oder Husten abfängt. Also sinnvoll, wenn man selbst infiziert ist bzw. infiziert ist und keine Kenntnis davon hat. Und wenn jeder eine trägt, hilft das allen.
Das Risiko für den Träger sich anzustecken, wird nicht nachweislich gesenkt.

Die medizinischen FFP ("filtering facepiece")-Atemschutzmasken sind der beste Weg, um sich zu schützen.

Kommentieren

Zur Blog-Übersicht